AQ – Süsswasser – Anfang Dezember 2016

Die Süßwasserbecken bereiten mir im Gegensatz zum Meerwasserbecken keine großen Sorgen.
Deswegen im Folgenden aktuelle Gesamtansichten.

20161204 - SW1

Das Rio 180 läuft … Algen sind eigentlich permanent vorhanden, ist wohl zum Teil dem Alter geschuldet. Der Bodengrund und die große Wurzel im Hintergrund sind seit über 5 Jahren unverändert.

20161204 - SW2

Das 112er läuft ebenfalls. Die verbliebenen 5 Kupfersalmler sind vom 180er in dieses umgezogen.

Im 180er plane ich Melanotaenia praecox (Diamantregenbogenfisch) einzusetzen (2M/4W) und die Gruppe Danio choprae (Rubinbärbling) von derzeit 10 auf 15-20 zu erhöhen.
Allerdings will ich vorher die Siamesische Rüsselbarbe und die Goldschmerle abgeben.

20161204 - Nano 10L

Die Pflanzen wachsen im 10L Cube zufriedenstellend, so sind nun 10 Redfire Garnelen und 2 rote Posthorn-Schnecken eingezogen.

AQ – Meerwasser – Problembecken

Im Oktober war ich mit dem Becken noch hoch zufrieden. Die Wasserwerte waren in Ordnung, sehr niedrig bzgl. Nitrat und Phosphat, aber es lief.
Dann kam der Urlaub Mitte Oktober und seit dem ist es ein Krampf.

Die Garnele lag bei unserer Rückkehr tot im Becken, der Wasserstand war so gesunken, dass der Schwimmkorb des Filters Luft einsaugte und das Becken total vernebelt war.
Dies muss bereits seit Stunden der Fall gewesen sein, sodass sich die Beckenchemie veränderte.

Einige Tage später zerfielen die Anemonen.

20161104_mw_verfall_01

Lederkoralle, Tricolor, Krustenanemonen und Affenhaar öffneten sich nicht mehr.

20161104_mw_verfall_02

Zudem ließ sich ein „neuer“ Bewohner nun häufiger sehen … eine Krabbe.

20161105_mw_krabbe_01

Zu welchem Zeitpunkt ich mir das Vieh eingeschleppt habe, lässt sich nicht mehr nach voll ziehen.

20161115_mw_krabbe_02

Mittlerweile ist aber auch sie, sowie 2 Turboschnecken über’n Jordan gegangen.

Das Becken sieht derzeit so aus …

20161204_mw

Xenie, Keniabäumchen und eine weitere Lederpilzkoralle, welche ich Mitte November eingesetzt habe, kümmern.

AQ – SW – Neue Bewohner und Pflanzen

Das 112er Becken hat in den letzten Wochen neben der Beleuchtung auch neue Bewohner erhalten und einige Pflanzen wurden getauscht.

Neue Bewohner:

  • 5 Amanogarnelen (Besatz aufgestockt)
  • 5 Otocinclus huaorani (Ohrgitter-Harnischwels)

Pflanzen:

  • Hornkraut raus, war total veralgt und Cyanos kamen zusätzlich
  • Kardinalslobelie / Lobelia cardinalis
  • Kleiner Stern ‚Daonoi‘ – Sternkraut / Pogostemon helferi
  • Indischer Wasserstern – Wasserwedel / Hygrophila difformis

Zudem wurden einige Pflanzen zurückgeschnitten.

20160820 - SW2 - Stand

Zwei Tage nach dem Einsetzen der neuen Pflanzen bemerkte ich eine Verletzung an einem der Kardinale, außerdem waren die sonst so agilen Amanos kaum zu sehen. In der Dämmerung entdeckte ich dann den Übeltäter: eine Libellenlarve. Ich habe sie auf den ersten Blick für eine Garnele gehalten, der Körperbau einer Kleinlibellenlarve ist recht ähnlich und im schummrigen Licht erst beim zweiten Blick zu unterscheiden.
Nachdem der Räuber entfernt wurde, änderte sich das Verhalten der Amanos bereits am nächsten Tag.

AQ – Meerwasser – Aktueller Stand

Die neue Garnele (Lysmata wurdemanni) hat sich prima eingelebt. Nach nur 2 Tagen waren alle Glasrosen im Becken vernichtet, sodass ich mir nun versuche in einem kleinen Nano-Becken Glasrosen zu züchten, um ihr ab und zu die bevorzugte Speise zu bieten. Dazu habe ich eine kleines 10L Nano aufgestellt, beim Wasserwechsel des Meerwasserbeckens erhält es stehts das „Abwasser“ als Wechselwasser. Einige Glasrosen konnte ich im Kölle-Zoo ergattern, als ich Besatz für’s 112er holte.

Der rote Einsiedler ist seit einigen Tagen nicht mehr zu sehen, ich hoffe er macht nur eine etwas längere Häutungs-Versteck-Phase durch.

20160820 - MW - Stand

Die Krustenanemonen wurden vom Boden ins Gestein versetzt, der Substratstein sank immer tiefer in den Sand; wohl Aufgrund von „Bodenarbeiten“ von Borstenwürmern, Schlagensternen, Flohkrebsen und Co.

Die „Stolonifera tricolor“ hat sich leider nach nur wenigen Tagen vom Substratstein gelöst und lässt sich derzeit auch nicht sinnvoll befestigen. Mal sehen ob sich das ändert, oder ob sie sich selbst auf dem Gestein festsetzen kann.

AQ – SW1 – Aufräumen und neue Pflanzen

Das Rio 180 hatte mal wieder einen etwas größeren Eingriff notwendig, zudem hatte ich für das SW2 neue Pflanzen geordert. Zwei Sorten davon habe ich nun nach den Aufräumarbeiten im SW1 eingesetzt.

  • Meerjungfrauenpflanze / Proserpinaca palustris Cuba
  • Kleiner Stern ‚Daonoi‘ – Sternkraut / Pogostemon helferi

20160816 SW1 Wartung

Den Juwel-Innenfilter habe ich ja bereits vor ca. 1 Jahr als Vorfilter umfunktioniert, aus dem alten Filterauslass sorgt derzeit eine Förderpumpe für zusätzliche Strömung. Allerdings liebäugle ich mit eine regelbaren Strömungspumpe von Tunze. Mal sehen wie das Buget sich entwickelt.