AQ – SW – Neue Bewohner und Pflanzen

Das 112er Becken hat in den letzten Wochen neben der Beleuchtung auch neue Bewohner erhalten und einige Pflanzen wurden getauscht.

Neue Bewohner:

  • 5 Amanogarnelen (Besatz aufgestockt)
  • 5 Otocinclus huaorani (Ohrgitter-Harnischwels)

Pflanzen:

  • Hornkraut raus, war total veralgt und Cyanos kamen zusätzlich
  • Kardinalslobelie / Lobelia cardinalis
  • Kleiner Stern ‚Daonoi‘ – Sternkraut / Pogostemon helferi
  • Indischer Wasserstern – Wasserwedel / Hygrophila difformis

Zudem wurden einige Pflanzen zurückgeschnitten.

20160820 - SW2 - Stand

Zwei Tage nach dem Einsetzen der neuen Pflanzen bemerkte ich eine Verletzung an einem der Kardinale, außerdem waren die sonst so agilen Amanos kaum zu sehen. In der Dämmerung entdeckte ich dann den Übeltäter: eine Libellenlarve. Ich habe sie auf den ersten Blick für eine Garnele gehalten, der Körperbau einer Kleinlibellenlarve ist recht ähnlich und im schummrigen Licht erst beim zweiten Blick zu unterscheiden.
Nachdem der Räuber entfernt wurde, änderte sich das Verhalten der Amanos bereits am nächsten Tag.

AQ – Meerwasser – Aktueller Stand

Die neue Garnele (Lysmata wurdemanni) hat sich prima eingelebt. Nach nur 2 Tagen waren alle Glasrosen im Becken vernichtet, sodass ich mir nun versuche in einem kleinen Nano-Becken Glasrosen zu züchten, um ihr ab und zu die bevorzugte Speise zu bieten. Dazu habe ich eine kleines 10L Nano aufgestellt, beim Wasserwechsel des Meerwasserbeckens erhält es stehts das „Abwasser“ als Wechselwasser. Einige Glasrosen konnte ich im Kölle-Zoo ergattern, als ich Besatz für’s 112er holte.

Der rote Einsiedler ist seit einigen Tagen nicht mehr zu sehen, ich hoffe er macht nur eine etwas längere Häutungs-Versteck-Phase durch.

20160820 - MW - Stand

Die Krustenanemonen wurden vom Boden ins Gestein versetzt, der Substratstein sank immer tiefer in den Sand; wohl Aufgrund von „Bodenarbeiten“ von Borstenwürmern, Schlagensternen, Flohkrebsen und Co.

Die „Stolonifera tricolor“ hat sich leider nach nur wenigen Tagen vom Substratstein gelöst und lässt sich derzeit auch nicht sinnvoll befestigen. Mal sehen ob sich das ändert, oder ob sie sich selbst auf dem Gestein festsetzen kann.

AQ – SW1 – Aufräumen und neue Pflanzen

Das Rio 180 hatte mal wieder einen etwas größeren Eingriff notwendig, zudem hatte ich für das SW2 neue Pflanzen geordert. Zwei Sorten davon habe ich nun nach den Aufräumarbeiten im SW1 eingesetzt.

  • Meerjungfrauenpflanze / Proserpinaca palustris Cuba
  • Kleiner Stern ‚Daonoi‘ – Sternkraut / Pogostemon helferi

20160816 SW1 Wartung

Den Juwel-Innenfilter habe ich ja bereits vor ca. 1 Jahr als Vorfilter umfunktioniert, aus dem alten Filterauslass sorgt derzeit eine Förderpumpe für zusätzliche Strömung. Allerdings liebäugle ich mit eine regelbaren Strömungspumpe von Tunze. Mal sehen wie das Buget sich entwickelt.

AQ – SW2 – LED Beleuchtung

Die Abdeckung am 112er Becken hat mich derart genervt, dass ich mir Alternativen angeschaut habe. Allerdings hat mich keine Abdeckung vom Preis/Leistungsverhältnis überzeugt.
Gerne hätte ich eine Abdeckung von Juwel verwendet, der verschiebbare Leuchtbalken erleichtert die Arbeit im Becken ungemein. Der Preis war allerdings in meinen Augen zu hoch und so kam die Alternative eines offenen Beckens mit einer LED-Leiste.

Ich bin nach Recherche und Vergleichen schließlich bei einer Leiste von Aquatlantis gelandet; 36W „Freshwater“ mit LED-Controleinheit zur Simulation von Sonnenauf und -untergang.

112er mit LED

Die Leiste habe ich nicht mittig, sondern leicht nach hinten versetzt, da der Abstrahlwinkel zusammen mit dem kurzen Abstand zur Wasseroberfläche für die hinten wachsenden Pflanzen zum Problem werden könnte.

LED Control

Die LED-Control wird einfach dazwischen geschaltet. Leider fängt das Netzteil an zu summen, wenn die Leistung für’s Dimmen gesenkt wird.

AQ – Meerwasser – Bewohnertausch

Nachdem der Calcinus seurati (weißgebänderter Einsiedlerkrebs) zunehmend aggressiver gegenüber seinen Mitbewohnern wurde, musste ich mir etwas überlegen.
Da ich zudem die Glasrosen nicht in vernünftigem Maß eindämmen konnte, erschien mir ein Bewohnerwechsel eine Möglichkeit zu sein.

Calcinus seurati raus und Lysmata wurdemanni (Wurdemanns Garnele) rein

Lysmata Wurdemanni Einzug

Ich hatte vermutet sie die ersten Tage überhaupt nicht zu sehen, jedoch machte sie sich direkt ans Werk. Die Heftigkeit, mit der sie die Glasrosen regelrecht bekämpfte, erstaunte mich dann doch. Nach nur einer Nacht habe ich Mühe noch Glasrosen im Becken zu erkennen; was hab‘ ich mir da für eine Maschine ins Becken geholt.

Die Sarcophyton Koralle hat sich mittlerweile eingelebt und zeigt ihre schönen Polypen.

Sarcophyton hat sich eingelebt